CD "Haas - Reger - Renner" Werke für Violine und Orgel / Orgel solo

Sreten Krstič, Violine

Norbert Düchtel & Ludwig Schmitt, Orgel

Haas, Reger, Renner: Werke für Violine und Orgel - Krstič, Düchtel, Schmitt


Dem Werk von Joseph Haas wird man nur gerecht, wenn man es an dem misst, was er selbst zur Sinngebung in der Musik gesagt hat: "Die Musik soll erfreuen, nicht beleidigen; sie soll erschüttern, nicht zerschmettern; sie soll veredeln, nicht banalisieren."

Der Komponist Joseph Haas (1879–1960) war zusammen mit Paul Hindemith Mitbegründer der „Donaueschinger Musiktage für Neue Musik“ und hat nach 1945 als politisch Unbelasteter die Musikhochschule in München wiederaufgebaut.
Die Choralfughetten sind Frühwerke und stammen aus dem Nachlass. Sie sind nach seinem Studium bei Max Reger in München und Leipzig (1904–1908) entstanden. Eine gewisse Abhängigkeit im Stil von seinem Lehrer, aber auch dessen kompositorische Meisterschaft ist zu bemerken.
Die erste der beiden Kirchensonaten op. 62 von 1925/26 für Violine und Orgel ist für die Weihnachtszeit geschrieben und hat das „Jubilate“ und „In dulci iubilo“ zum Thema.
Die zweite Kirchensonate befasst sich mit dem alten Kirchenlied „Es ist ein Schnitter, der heißt Tod“ und ist deshalb der Fastenzeit vor Weihnachten oder vor Ostern zuzuordnen. Die Werke zeigen die Meisterschaft in der Variation und die Eigenheiten im Kompositionsstil von Joseph Haas.

Joseph Renner jun. (1868–1934) studierte bei Joseph Rheinberger Orgel und Komposition in München und wirkte vor allem in Regensburg. Er war von den Zeitgenossen vor allem als Komponist geistlicher und von Orgelwerken geschätzt.
Das Interludium F-Dur op. 85 für Violine und Orgel von 1929 und die Canzone G-Dur op. 56 Nr. 2 von 1928/31 beweisen die Ernsthaftigkeit und seelische Tiefe, die dem Komponisten zugeschrieben werden. Die eigene Harmonik zeigt sich in diesem reifen Werk.

Die Bearbeitung des 1. Satzes Der geigende Eremit aus der „Böcklin-Suite“ op. 128 von Max Reger (1873–1916) lässt die Solovioline des Orchesterwerkes unangetastet. Im Orgelpart wird eine möglichst werkgetreue Übernahme des Orchesters versucht, wobei zu berücksichtigen ist, dass im Grunde jedoch eine Bearbeitung stets auch eine Neuinstrumentierung ist. Dieser „Ausflug“ von Max Reger in die Programmmusik ist eines seiner bekanntesten Werke und bietet sich vom Inhalt her geradezu für eine Orgelfassung an.

Die international wirkenden Künstler Sreten Krstič (Violine / ab 1980 Mitglied der Münchner Philharmoniker, 1982 als 1. Konzertmeister), Ludwig Schmitt (Orgel) [Track-Nrn. 01,06,08,17] und Norbert Düchtel (Orgel) stellen diese außergewöhnlichen Werke hervorragend interpretiert und größtenteils in Ersteinspielungen vor, aufgenommen in dem akustisch wunderbaren Kirchenraum, mit der Bittner-Orgel (zuletzt restauriert durch Orgelbau Kuhn, Schweiz) in der Stadtpfarrkirche St. Walburga in Beilngries (Bayern).

[Auszug aus dem CD-Booklet-Text]




INTERNATIONALE PRESSESTIMMEN ZU DIESEM NEUEN ALBUM:

Album-Besprechung und Tipp!
Classical Music Sentinel - recommendations of the best in classical music recordings, Kanada/international (07/2021)

CD-Vorstellung und Empfehlung
Mittelbayerische Zeitung (06/2021)

Besprechung PIZZICATO!
pizzicato - Remy Franck's Journal about Classical Music, Luxembourg/international (07/2021)

CD-Besprechung
»[...] Musikalisch ist diese Aufnahme ausgezeichnet, auch tontechnisch [...] Das liegt natürlich auch an Sreten Krstič's ausgezeichnetem Spiel, das ebenso klangvoll und lyrisch wie versiert ist. Auch die beiden Organisten dieser Aufnahme hinterlassen einen ausgezeichneten Eindruck. Sie nutzen vor allem die klanglichen Qualitäten der historischen Orgel der Kirche St. Walburga in Beilngries hervorragend aus [...]«
klassik-heute.com, Deutschland/international (21.08.2021)




CD-Programm / Trackliste:

Joseph Haas (1879–1960)
[01] Kirchensonate No. 1 F-Dur (Jubilate) op. 62 No. 1 für Violine und Orgel (1925/26) 06:20
Choralfughetten:
[02] Nr. 33 Valet will ich dir geben 01:05
[03] Nr. 31 Straf mich nicht 00:51
[04] Nr. 26 O Jesu Christ, meines Lebens Licht / Ach bleib bei uns, Herr Jesu Christ 01:02

Max Reger (1873–1916)
[05] Air (Aria) nach dem Choralvorspiel "O Mensch bewein dein Sünde groß" von J. S. Bach, bearbeitet für Violine mit Begleitung von Orgel von Max Reger 04:40

Joseph Haas
[06] Praeludium XI E-Dur (Feierlich) 02:06

Josef Renner, jun. (1868–1934)
[07] Kanzone G-Dur op. 56 Nr. 2 für Violine und Orgel (1929) - Moderato (Bearbeitung aus der "Suite" für Orgel op. 56) 03:57

Max Reger
[08] "Der geigende Eremit" op. 128, Nr. 1 für Violine und Orgel aus "Vier Tondichtungen" nach Arnold Böcklin, bearbeitet von Klaus Uwe Ludwig 06:51

Joseph Haas Choralfughetten:
[09] Nr. 3 Aus meines Herzens Grunde 01:03
[10] Nr. 4 Aus tiefer Not schrie ich zu dir 00:58
[11] Nr. 13 Herzliebster Jesu 01:22

Josef Renner, jun.
[12] Interludium F-Dur op. 85 für Violine und Orgel (1929) - Adagio 06:21

Joseph Haas
Choralfughetten:
[13] Nr. 21 Nun danket alle Gott 01:23
[14] Nr. 17 Liebster Jesu, wir sind hier 00:55
[15] Nr. 34 Vom Himmel hoch, da komm ich her 01:26
[16] Nr. 35 Was Gott tut, das ist wohlgetan 01:27

[17] Kirchensonate No. 2 d-Moll ("Es ist ein Schnitter") op. 62 No. 2 für Violine und Orgel (1925/26) 09:11



Tags: Haas Reger Renner Violine Orgel Beilngries 4250702801313

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im CD-Booklet
» Gesamtspielzeit: ca. 51 Min.| Booklet-Text: DE, EN, FR
» Format: 1 Audio-CD | Reihe "Chromart Classics" | VÖ: ab 06/2021
» Bestell-Nr.: TXA19131 | GTIN (EAN): 4250702801313 | © 2021
» CD direkt erhältlich bei TYXart oder im Handel

Copyright © TYXart©. Alle Rechte vorbehalten. TYXart.de | Impressum | Datenschutzerklärung